Bücherei St. Lamberti Ochtrup
Marktstraße 8
48607 Ochtrup
 
Telefon 0 25 53 · 98 270
Telefax 0 25 53 · 98 271
 
E-Mail info@buecherei-lamberti-ochtrup.de
www buecherei-lamberti-ochtrup.de
 
Montag geschlossen
Dienstag 10-12 15-19 Uhr
Mittwoch-Freitag 10-12 15-18 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
  • Facebook Logo
  • Twitter Logo
  • Instagram Logo

Über uns

Die Bücherei St. Lamberti ist eine Kultur- und Bildungseinrichtung der Stadt Ochtrup und der Katholischen Kirchengemeinde St. Lambertus.

Die Bücherei bietet Ihnen ein umfangreiches Angebot zur Information, Aus- und Fortbildung sowie zur Freizeitgestaltung. Dafür stehen Ihnen derzeit rund 35.000 Medien zur Verfügung. Das Angebot umfasst neben den Büchern Zeitschriften, DVD, Blue-Ray, CD, Gesellschaftsspiele und Spiele für verschiedene Spielkonsolen. Über das Portal bibload.de stehen zudem eBooks, eAudios, ePaper und eVideos zur Ausleihe bereit.

Die Bücherei ist für alle (barriere)frei zugänglich, um zu lesen, Informationen zu suchen, zu arbeiten oder Fragen zu stellen. Schauen Sie doch einfach mal rein!

Fotos von Jens Kirchner

Aus der mehr als 150 jährigen Büchereigeschichte

  • 1857. Am 15. September nahm der Vorstand des „Hülfsvereins“, der sich dem Borromäusverein angeschlossen hatte, seine Tätigkeit auf. Die eingerichtete Bücherei umfasste 16 Bände.
  • 1859 war der Bestand auf 30 Bände angewachsen. Ein Verzeichnis aus diesem Jahr weist aus, dass sich 20 Personen als Leser eintragen ließen.
  • 1890 waren es 114 Leserinnen und Leser und ein Buchbestand von 300 Bänden.
  • Bis 1911 war die Bücherei in einem von der Witwe Horstkotte zur Verfügung gestellten Raum untergebracht. Danach wurde sie in einem Anbau der zweiten Kaplanei an der Laurenzstraße eingerichtet.
  • Nach 1933 machte die Tyrannisierung der Nazis auch vor der Bücherei nicht halt. Ein großer Teil der Bücher sollte beschlagnahmt werden. Dies wurde verhindert, in dem die fraglichen Bände dem Krankenhaus übergeben wurden.
  • Nach 1945 zog die Pfarrbücherei in Räume an der Weinerstraße um und die abgegebenen Bestände wurden wieder zurückgenommen.
  • 1947 erfolgte ein weiterer Umzug in das Gebäude der alten Volksschule an der Poststraße.
  • 1955 wurden die Räume renoviert und der Bestand überholt und am 4. September wurde die Bücherei als erste Freihandbücherei des Münsterlandes wiedereröffnet.
  • 1964 Umzug in den Neubau des Hubertusheims. Zu diesem Zeitpunkt verfügte die Bücherei über 6600 Bände.
  • 1982 Umzug in das Gebäude der alten Post an der Bültstraße. 15600 Medien standen den Leserinnen und Lesern dort zur Verfügung. Die Zahl der Entleihungen belief sich damals auf 49451.
  • Aufgrund der weiterhin steigenden Nutzung der Bücherei wurde auch das Gebäude an der Bültstraße zu klein und war zudem nicht barrierefrei. Aus diesem Grund kam es im Jahr 2014 zu einem erneuten Umzug der Bücherei zum heutigen Standort an der Marktstraße 8.

Hier stehen auf rund 1000m² rund 35000 Medien zur Verfügung. Ein großer Veranstaltungsraum, ein Lesecafé und ein 24-Stunden-Rückgabeautomat ergänzen das Angebot.